Close

2015 – Kerwedd von Jan Scheil

  • Kerwepfarrer: Jan Scheil
  • Mundschenk: Jörn Fink
  • Kerweborschd: Florian Bauer

1.
Gun Dach ich bin de Kerweparre: Jan Scheil
Des is moin Mundschenk: Jörn Fink
Un des is de erschte Kerweborscht: Florian Bauer

Left bei eich, Uffbasse es gäijt lous.

Ich grieß eich liewe Kerwegescht,
wonns räijat iss es Wetter schlecht.

Wonns schun sou Ohfängt meine Fresse,
die Kerweredd konscht grad vagesse.

Frieer was warn do Theme droh,
zu Zeite vun Obst und Dugimont.

Awa heit do, wert ma nix meh inne,
vor allem net, vum Rothaus dohinne.

Un wonn donn de Boijemoschter die Redd noch zensiert.
do gäijt das wie mer , do monscht du bischt kastriert.

Vun 10 politische Theme, sou siehts aus,
schmeißt der Kirschner achte raus.

In unsere falsche moralistische Welt,
wärn va die Kerweredd sogar regeln ufgstellt.

Sexisischte Inhalte sin in de Redd heit verbote,
es prüft eine Ethikkommission mit Frauenquote.

Die Sproch, die muss heit sauwa soi,
wem fällt blous sou in Scheißdreck oi.

Ich derf als Parre nimme schenne.
ja leck mich om Arsch, s`wern Leit oipenne,

Un fluche däf ich a net om end,
a Himmel, Herrgott – Sakrament.

Die nai Kerwereddchefiin vum Kerwevaroin is in Krauss,
die Funzäll kimmt ohne Fäkaliensproch aus.
Un ich stäi dohowe, vazäil vun de alt Bäile,
mit sou mä Scheißdreck, muss ich eich quäile.

Om beschte gäijt eer jetzt schun hoom,
es kimmt blous blede Weiwakrom.

Ich amer Deifel des iss net zum lache,
däff iwa Fraue gar koo Witz me mache.

5 Johr läwe Fraue statistisch länger äls Männer, ich wär varickt.
weil ma als Fraa, die Oipaarkzeite gut gschriwe kriegt.

Mer Kerweparre sinn garent sou schlimm,
mer wisse wu unsa Grenze sinn.

Des F-Wort konscht knigge, des findscht bei mer in koom Satz,
Perversitäte, des vazäile die Satiereprofis driwe im Max.

Dort werd uff me hohe Nivau ausgedahlt,
die Kerl, wärn halt Aa vun de Stadt bezahlt.

Moin Mundschenk hot ongscht, erhr Liewe Leit,
vor de Hemsbächer Obrischkeit.

Dem schläischt des arig uff de Marre,
meil mehr Nawwel un Brunnser sarre.

Ich häbs ihm erklärt des is unsa Kultur,
s`wärn beides, Anatomische ausdrücke nur.

Im Kerweredd-Regelwerk sag ich zu ihm hie,
stäiht uff 400 Seite nix gäije die Anatomie.

Seit demm säischt der Kerl zu mer,
das ich ä altes Arschloch wär.

Wem gerht die Kerwe, ……………

Auf Mundschenk, schenk mer ohna oi,
es muß emol getrunke soi.

2.
Seit dreisisch Johr in der Kerweredd, was häma uns sou Quäile misse,
awa jetzat fahrn die Autos driwwa, unsa Stadt iss varisse.

Dorch die Bahnschiene war Hemsbach schunn immer geteilt,
awa erscht durch die Kreisstroß hots jeder gepeilt.

Die Laurebächer auf alle fälle,
häwe jetzt a e Autobahnanschlussstelle.

Die Kreisverbindungsstroß ich konns nimme hern,
die iss fertisch ehr Leit mer kenne uffhern.

Hemsbach hot sich verschlarre,
beleidischt, verklopt un nimme vertrarre.

Es dun sich Hemsbächer Leit verfluche un iwa sich schenne,
blous, das die Laurebächer Autofahrn kenne.

Die Fresch, häwe a noch iwwa uns gschennt,
mer hewwe ohgeblich die Baustell gehemd.

Laudenbachs Neubaugebiete des iss klar,
die brauche doch die Stroß halt a.

Weil Bauplätz verschiewe, gäiht net sou flott,
wo ma konn Autobahnanschluss hot.

Der Lenze Hermonn, der ist groß,
dem Ortvorsteher gfällt die Stroß.

Kreisverbindungsstoß, des wollt ich saare,
do hot sich ebbes zugetrare.

Wond beim Benz dodrin druffährscht, do hot sou in Held,
ä Stroße-Nomens-Schild higstellt.
In Geile – Nome horra sich oifalle losse,
ich hab vor lache gemohnt, ich brunns in die Hosse.

Die Kreisverbindungsstroß, sie kennt net besser haase,
affem Schid steht „Marlies-Drissler-Straße“.
Auf Mundschenk kipp mer noch was druff,
des Schild hängt die Marlies im Schlofzimmer uff.

Vun de Kerschliche Parre soll ich eich schee griese,
es gäiht um die Hemsbächer Stimmung die miese.

Die dabbisch Stroß ehr liewe Leit,
die hot uns longe Johrn entzweit.

Die Hemsbächer Parre wolle jetzt in Workshop gestallte,
un lade eich oi, die junge un alte.

Vor allem die bittere solle doch kumme,
sie wärn gonz herzlich uffgenumme.

Mer entsponne uns dort, meditiern und bete gonz leise,
un versuche uns all ämol wirra zomme zu reise.

Sou wolle mer Hemsbachs Zwietracht besiege,
un uffhern uns dabbischerweis zu bekriege.

Om Kerweparre-Stond gibts Kräutertee,
wonn die Aggressionen net weg gäin rache mer den, un alles iss schee.

Die Kuschel-Meditations Kurse om Waldnersturm draus,
richten Professor Moos und Frau Drissler aus.

De erste Kuscheltag wärrd dort bei Licht,
in Badebekleidung ausgericht.

Un va die Leit, mit de grouße Aggressione,
geht’s om zweite Dag weiter, des Nachts gonz ohne.

Ich denk in 10 Johr, donn sin mer soweit,
do kenne mer uns beim oikafe, griese ehr Leit

Auf Mundschenk Woi noi un koo Soos,
mer trinke uff die Drisslerstroß.

3.
E Hemsbecher Fra, gar net unbedarft,
hot sich zum Vermiete e zweiti Wohnung gekaaft.

Beim Mieterwechsel wie solls onnerschd soi,
do renoviert ma die Burg un macht alles nei.

Donn werd glei en Hondwerker organisiert,
un zomme des „Etablissement“ in Worms ohvisiert.

Donn stehn die on de Wohnung direkt vor de Deer,
un stelle fest, de Schlissel vom Vormieter der basst gar nimehr.

E Freundin die debei war segt probier halt mol die Deer newedroh,
des konn net soi Michaela, ich war doch vor zwa Woche erschd doh.
De Vormieter werd jetzt in Monnem ausgemacht,
der hat sogar noch en Schlissel, wer hätt des gedacht.

Mit de Freundin noch Monnem um de Schlissel zu erhalde,
De Hondwerker war donn fort, der hot des net ausgehalde.

Jetzt mit de Freundin in Worms wia des gleiche Spiel,
die stehn vor de Deer un es geht wia net viel.

Un bevor ma jetzt en Schlisseldinscht kontaktiert,
werd vorher nochemol mim Vormieter telefoniert.

Klaus, ich glab du hoschd was om Rissel,
gibschd ma zwa mol de falsche Schlissel.

Der Nei-Monnemer, der frogt gonz verdutzt,
on weller Deer hoschd donn de Schlissel benutzt.

Ei on derre mit so em Blummegebombel droh,
der om Telefon lacht, un sagt nemm halt mol die newedroh.

Uff die Ingrid Jansky trink ich jetzt gonz lässig,
Ingrid bass uff, net dass de heit owend doin Nachbar belästigst.

4.
In Hemsbach hot ma jo schunn viel gesehn,
awwer in de Bachgass noch nie so e Fontän

Do war e Firma om Werk, die war halt schnell,
hot nochem Schaffe es Wasser wia ohgestellt un war glei weg fun de stell.

Zum Feierowend, do sin die flott,
ob alles dicht is, – fun denne Arweiter kohner meh abgewart hot

Zuerst erkannt wurd der Schade,
fun rer Frau aussem Schreibwarelade.

Die rieft glei bei de Stadt oh um des Uhglick zu melde,
doch was soll ich sage, hinner mir schaffe halt richtiche Helde.

So schlimm werds net soi, was soll die Beschwerde?
E Frau konn so en Wasserrohrbruch doch gar net bewerte.

Die abgewimmelt rieft nochemol oh un säigt ich heb so des Gefiehl,
die Wassermasse in de Bachgass wärn awwer schun gonz schee viel.

Do kimmt e Fontän aus de Gass, des is gonz schee schlimm,
do mohnschd grad es wär en Hydrant aussem amerikonische Film.

Donn sin se kumme, die Helde der Stadt in die Gass,
bis dohi, war sou moncher Keller schun nass.

Es ging alles gut, un was soll ich noch leiern,
Ohfong Juli konnt ma donn doch noch des Bachgassefest feiern.

Om 4. Juli beim Bachgassefest jetzt basst uff ehr Leit,
do dacht ich ich wär gefonge innerer Schleife der Zeit.

30 Grad un die Luft war om koche,
beim Fassbierohstich sahs aus wie vor zwa Woche.
Noch 27 Schläg uff den Hahne fum Fass,
war des Ding leer un des Bier uff de Gass.

Mundschenk schenk oi, ich sags unverhohle,
ich hab gehert die wolle die Gass nochmol verdole.

5.
Ooh Thema werd wohl nie abreisse,
des iss des Thema Hundescheiße.

Die Trotwars ehr werds a schun wisse,
sinn gar nimme sou arg vaschisse.

Die Hundehalter packe heitzudag, foi,
de Hunde ehr Knoddel in dute oi.

Un donn, un des is voll bescheiert,
wärn die grad dorsch die Gegend gfeiert.

Es gibt Dute die henge gonz bequem,
bei onnan Leit, in fremde Beem.

Ich konns noch vastäihn, won blede Hunde hiescheiße,
awa vapackte Knoddel iwaral hiezuschmeiße?

Des beweist emol wirra, ich sags gonz flott,
das monscher Hund ä Arschloch hot.

Ich mons net Anatomisch, moin liewa Alter,
beim Arschloch denk ich on de Hundehalter.

Ja unsa Trotwars, die sin nimme vaschieße,
awa vaspuckt des muss ma wisse.

Unsa Fußball-Weltmeister, des konn ma im Fernseh ohgucke,
rotze in 90 Minute den Platz voller spucke.

Weil Fußballer grouße Vorbilder sin,
spuckt ma un specht ma heit iwaral hin.

Ich trink in Schluck Woi uff eier Genesung,
die FIFA vakeft schun ä Plastikdut-Lösung.

6.
Hemsbachs Präzisionsschlosser-Ingenieure moin liewa Alter,
is unsan Altparre un Schauspieler Clemens Falter.

Der Clemens der konn was, un des kenne net viele,
der konn die Wildsau im Freischütz, auswennisch spiele.

Die Schauspieltruppe der Schnawwelwetzer, häwe in Ausflug gemacht,
im Monnemer Nationaltheater, häwe die sich die Kulisse betracht.

Ä Führung gebucht des hot die interessiert,
was alles hinner der Bihn sou passiert.

Bühnentechnik un Mechanik jetzt gebt acht,
hot sich der Clemens Falter betracht.

Er stand vor me grouße Bücherregal,
mit einem Hebelgestänge des war net normal.

Die Regalmechanik hot ihm fasziniert,
don sieht er den Hewel do was schun passiert.

Denn wie er on dem Hewel zieht,
de beddel dorch die Gegend fliegt.

Es sin 500 Bücher net gelorre,
dem Clemens um die Ohrn rumgforre.

Die Führungsdame frägt gonz benumme,
is jemond aus versehn on den Hewel drokumme.

Noo, noo säischt der Clemens den häb ich mit Absicht gezorre,
ich häb noch nie in moim Läwe gelorre.

Den Spruch, den hett der sich gscheiter verbisse,
er hot ä ½ Stund Bücher oirohme misse.

Ich geb eich in Tipp un mach eich in Plon,
fahrt nimols mim Clemens Bundesbohn.

Weil der zeiht die Notbrems, dieser Monn,
er will wisse ob sou, de Zug halte konn.

Auf Mundschenk Woi noi liwa Alter,
mer trinke uff unsan Clemens Falter.

7.
Mer Kerweparre sin ko Schwetzer,
awa mer sin grouße Hetzer.

2004 hot unsern alte Parre als Mundschenk sich zu saare getraut,
des Bildungszentrum des is uff Giftmüll gebaut.

Wer die Story net kennt die Erklärung is die,
S`Biz steht uff rä Freudenberg Mülldeponie.

Aussem Rothaus hot ma domols Dementies vernumme,
Giftbelastung gibt’s net, des hot de Altparre erfunne.

Awa jetzt 11 Johr spehter, ich mach koo bosse,
lässt sä de Boijemoschter runna“ – die Hosse.

In de Zeitung konschts läse isch häb mich vaschifft,
toxisches Grundwasser hot die Schul gonz vagift.

Die Zeitung, die hot de Verwaltungschef zitiert,
un der hot dem Sträwel soi Redd präsentiert.

De Boijemoschter will, un de Zeitung konscht traue,
jetzt näwwa die alt Schul ä neii Schul baue.

Un des gäiht alles Hand in Hand,
wie geschmiert mim Schulzweckverband.

Bernhardt, Kirchner un Lenz die drei Gewalte,
die mohne sie kennes Grundwasser halte.

Die glawe die Brie wu ins BIZ noidrickt,
hält sich om Naibau vornehm zurick.

Iwwa die Verwaltungsbosse will ich jo net schenne,
awa ich was, das dies Wasser NET halte kenne.

Moin wunsch on die Schul un die Rothausschar,
bleib unne dicht un owwe klar.

Mitte im Thema nemm ich in Schluck Woi,
ou der is gut, sou mussa soi.

Die Opposition ist gonz verwärrt,
mohne de Boijemoschter, der het sich geärrt.

S`BIZ is net vagift, ma sollem net traue,
der Kerl will sich blous ä Denkmal hiebaue.

Ich bin begeischtert, jetzt seh ich klar,
de Kirschner is schneller, wies de Michel je war.

Moi Begeischterung iss jedoch sehr verhalte,
won de Schulneibau kimmt was basiert mit de Alte.

Die Geländesanierung, die stinkt wie die Sau,
die Owohner wärn im Gsicht grie un blau.

Beim Fundmentbau fum BIZ war domols alles im Newwel versunke,
gonz Hemsbach hot wochelong wie a Pulloch gestunke.

On de Luftverschmutzung iss der Bürger heit interessiert,
empfindlich issa a noch, un sensibilisiert.

Des waas ich jetzt schun wies ausgeht, aus moinere Sicht—,
ziehe 10 tausend Oiwohner die Stadt vor Gericht.

Ich frog mich a wer des Bezahle soll,
a hot Hemsbach jetzt Geld? orra bin ich schun voll?

De Paulis Volker hots oigspahrt on de Varoine ,
un de Kirschner gibt’s aus, den hert ma net groine.

Orra iss unsan Chef jetzt de ä bissel verwiiirt,
un mont das de Hopp die gonz Ortschaft saniert.
De Schulzweckverband zahlt nur de Naibau, ko Abriskoschte,
un die Bundesregierung, die investiert blous im Oschte.

Ich sag heit voraus, Hemsbach gäiht beim Denkmalbau druff,
mer grieje in tausend Johr de Arsch nimme nuff.

Fa die Giftmüllsanierung uff alle fälle,
konscht zäije neije Schule hiestelle.

-Mitte im Thema nemm ich in Schluck Woi,
ou der is gut, sou mussa soi.-

Oh gutes hots, durch den Schulbau der in dem Fall was nützt,
wernn zwee Hemsbächer Varoine vun de Stadt unnastütz.

Ich mon net die SG de TV un so weiter,
no, s`gibt Millione vun de Stadt fa die Hunde un Reiter.

Die grije drin in de Bauernsiedlung, ä Reiterhall fa Galopp un Dressur,
mit Reitplätz ä komplett neiji Infrastruktur.

S`gibt in Platz fa die Hunde un Ställ fa die Geile,
im neije Hundehoim drin, konscht dich super verweile.

Sollte die Kerwe jemols ausgelagert wärn,
in die nai Reithall donoi, dohie gäin mer gern.

Awwa wu nimmt donn der Kirschner die Kohle her?
vakeeft der die Laader der Feierwehr?

Wie konn der demm Hilkerts Lutz sou was verspreche,
wonan ohligt ehr Leit, a des wär ä Verbreche!

Drum sag ich zum Boijemoschter klipp und klar heit,
beweis das de Schulbau bezahlbar bleibt.

Mehr wolle Fakte wisse iwa Grundwasserwerte und Zone,
vor allem die Leit die om BIZ hinne wohne.

Mer wolle a wisse wie im BIZ die Giftwerte sind,
schließlich sin unsa Kinna do drinn.

Mer wolle genau wisse wie un wu sich die Gifte verdahle,
weil mer, mer misse den Scheißdreck bezahle.

Und die Moral von der Geschicht,
glaubt dem Kerweparre nicht.

Schun garnet dem Sträwels Bernd, dem Uhruhestifter,,,,
dem Stichler, dem elende Brunnevergifter.

Der hot unsan Boijemoscher rischtisch vawärrt,
Der glabt on die „Giftbrie“, un was net dassa ärrt.

Auf Mundschenk loss de kopp net sinke,
mer wolle uff den alte Parre was Trinke.

Uff eich Kerwegescht, do Trink ich aa,
bleibt wie ich, unne dicht un owwe gonz klar.
7.
Hemsbachs Fußballlegende un Lokalpatriot,
ist Malermeister Walter Knoth.

Der Walter, der is gonz gut druff,
der reibt sich fa soi Kunde uff.

Er soll in Haussockel verputze bei rä Fraa,
die Farbauswahl war noch net klar.

Ich hett do in Vorschlag, mont de Walter donn glei,
bringt moije n Becherle mit dem Farbputz vorbei.

Der Knoth, der kimmt donn mit dem Krom,
doch leider war do kons dehom.

Den Becher vor die Hausdeer gstellt,
issa wirra fort der Held.

Wie die Fraa owens im Dunkle den Becher entdeckt,
hot sä nimme gewisst was do dehinna steckt.

Ehr erschte Gedonke un des war foi,
des muss Dessert, noch dem neije Rezept vun de Nochbarin soi.

De Finger noi un glei ins Maul,
doch hoppla do war ebbes faul.

Sie specht rum, huscht un rotzt,
un hot om End beinoh gekotzt.

Und donn fällt rä oi, ich kons garnet kapiern,
des iss ä Fußpeeling zum ausprowiern.

Sie reibt sich die Fiss oi un wert ball varickt,
14 Dag, hot sä die Farb nimme runnagrickt.

De Knothe Walter dieser Kojote,
hot ma net den Nome der Kundin varote.

Awa ich was wer sä iss, un ich sag eich blous dies,
des iss die unna eich, mit de sauware Fiss.

Jetzt erweitert de Walter soi Ohgebot,
Dinnschern, Vaputze, Tapeziern und Fußpflege Knoth.

Auf Mundschenk Woi noi, schunscht grick ich die Gischt,
ich trink uff de Dokter un Dinnscher ehr Schweigepflicht.

8.
Die SPD des iss normal,
iss iwawiegend sehr Sozial.

Die mohne fas Kinnaploschbecke drinn om See,
do wär doch ä Wasserrutschbohn schee.

Es geb sou kloone garnet deier,
die Außewirkung wär geheier.

De Ohtrag im Stadtrad oigebracht,
un glei beschlosse iwa Nacht.

Die CDU fand den Vorschlag net schee,
es war halt in Vorschlag der SPD.

Die Schwatze gabe zu bedenke, dass ma alles Technisch vermisst,
weil das eine bauliche Maßnahme ist.

Ja ja hot de Chef gsaht, dass es jeder versteht,
moi Leit uff moim Bauomt sin jo schlieslich net bleed.

Bleed war om End, dodrin de Oibau om Becke,
die Rutschbohn, die basst net, do kenscht grad varrecke.

Die Ingenieure vum Bauomt meine Fresse,
häwe schoinbar de Rothausbrunne vermesse.

Die Rutschbohn stäiht jetzt, als Steuergeldvernichtungs – Mahnmal,
do drowe im Alte- Rothaussaal.

Ja fa de die Stadträd iss sä vun Nutze,
die kenne jetzt während de Sitzunge rutsche.

Doch des Läwe is grausom, es is halt ä Qual,
fa denne ehr Ärsch is die Rutschbohn zu schmal.

Ich trink uff die Leit vum Bauomt dodrinn,
die alsmol verpeilt un vermesse sin.

9.
Letscht johr fun do howwe war moin Vorgänger om schenne,
Do wär noch Zeit gewese um die Blamsch abzuwenne.

Die Drisslerstroß -Unterführung zum Schluppdohl hi, des iss bitter,
die iss jetzt versperrt mit eme Absperrgitter.

Die Bohn hot die nei Unterführung net interessiert,
un die baufällisch Schluppdoull zubetoniert.

Ja in unserm alte Schlupdoull dohinne, wer het des gedenkt,
häwe die Verkersweg-Experte 1,2 Millione Euro Steuergelder versenkt.

Doch was va uns Steuerzahler ä Qual,
des iss dem Lumpepack scheißegal.

Iwa sou e Blamasch, do werscht a nix inne,
des muß erscht der Mario Barth aussem Fernseh rausfinne.

Ich war im Mai om Fernseh klotze,
ehr Liewe leit es iss zum kotze.

Die Sachlag hot mich schwer geschockt
de Barth säischt Hemsbach hot die Millione verbockt.

Die Bahn hot die Beton-Schlupdohl-Aktion on die Stadt gemeldt,
un die häwes net on de Kreis weitergstellt.

Bevor das der Kreis hot interveniert,
wars alte Schlupdoull zubetoniert.
Bohnbeomte warn uff dere Baustell net druff,
schunscht wärs Schlupdoull heit noch uff.

Ob des Fernseh uns ohliegt, mich hets interessiert,
awa vun Seiten der Stadt hot am nix dementiert.

De Londrat Dallinger, hot sich denne Sensationsreporter net gstellt,
des hot unsan Boijemoschter gemacht der Held.

Hemsbach war schun emol im Fernseh, des war ä blamasch,
awa diesmol iss werklich alles om Arsch.

De Kirschner iss lachend dorschs Fernseh stolziert,
hot gsaht:“ Ich sage dazu nichts, es ist zu Kompliziert“.

Uff weitere Detailfroge säicht der gonz omüsiert,
ich habe doch gesagt, es sehr ist Kompliziert.

Was sucht ohner im Fernseh, moin Liewer Monn,
wonna zur Sache nix beisteuern kann.

De Kirschner hot ohner uff verontwortlich gemacht,
un iwa die Steuergeldverschwendung im Fernseh gelacht.

Durch diesen Ufftritt, ich sags eich dodrunne,
hot Hemsbach gonz klar die Schuld iwernumme.

Hätt der gsaht das die Verkersweg-Experte meischtens vollgsoffe sin,
donn wär vielleicht heit, va uns noch was drinn.

Awa sou hott ä Millione-Fernseh-Publikum erkonnt,
mer Hemsbächer, mer sin de die bledschte im Lond.

Ja unsan Boijemoschter, ich mach koo bosse,
hot sich vun RTL komplett verarsche loose.

Der Kirchner is schoinbar sou ä bissel naiv,
denkt die Sensationsmedien, die sin objektiv.

Du grickscht jetzt in Tipp, horsch her vum Parre dem dawe,
Privatfernseh, Bildzeitung un uns Parre, derfscht alle nix glawe.

Des war jetzt Satire, du hoscht ders vadient,
ich do, war driwwe im Max schunn schlechter bedient.

Krieg jetz koo ongscht Jürgen, moi Worte sin Schall un Rauch,
mer Kerweparre sin Christe, ich liebe dich auch.

Auf Mundschenk: Schnaps noi in die Dose,
ich trink uff unsa Profilneurose.

10.
Tief drunne im Süde, des wisse die Bajoware,
zum Bier do brauscht a was im Maare.

Läwwakäss, Haxe un Weisworscht, alles iss fettisch,
solls net sou fett soi, donn gibt’s dort a Rettich.

Unsan Altparre Patrick Janowski, wer heets gewisst,
der iss Hemsbachs Rettich-Fetischist.
Weil de Janowski is net blous ä Kerwefigur,
er iss bei de Feierwehr, in de Kommandantur.

Zur Johreshauptversommlung der Wehr, des wisse mer all,
iss monscher vertieft in soim Redeschwall.

Die Zuhörer schlofe, die Aarre sin zu,
donn kimmt unsern Patrick, vorbei iss die Ruh.

Er macht in Johresrückblick des iss kon hohn,
mit Musik und Power Point Präsentation.

Er zeigt Bilder vun brennende Haiser im Kaff,
un donn kimmt ä Bild – do sinn sä all gonz baff.

Die Komerade sin gschockt, die kenne des Bild net vagesse,
un des vor de Aarre der wachsamen Presse.

Ä naggischi Fraa war zu sehen in besonderer Pose,
des hot gäije jedie Feierwehrregel verstosse.

Die Feierwehrleit warn wie vum Deifel geritte,
was sieht man dort in diesem Schritte.

Die Wehr war domols fix un fertisch,
weil mitte im – „Bild“ – do steckt in Rettich.

Als Kerweparre sag ich, aus moinere Sicht,
ehr Weibsleit – mim Esse spielt man nicht.

De Janowski erklärt zu dem Bild ungehemmt,
beim Rettisch do drunne do hots gebrennt.

Ich sag net wus gebrennt hot, bei deere Fraa,
es sind ja hier auch Kinder da. (Hochdeutsch)

Die Wehr hot den Patrik domols varisse,
5 Runde Schnaps horra ausgewwe misse.

Ja dem Vizekommandant, issa heit do,
dem brennt als de Kittel lichterloh.

Der bringt die Feierwehr in Wallung,
der zeigt nacktes Gemüse mit Beschallung.

Die Feierwehr brauch koo Theresa Orlowski,
die sarre sie hädde de Patrick Pornowski.

Auf Mundschenk Woi noi meine Fresse,
ich konn nie wieder Rettich esse.

Schenk noch ohner oi vun dem Woi vun dem bleede,
mit demm Stick konn ich driwwe im Max ufftrete.

11.
Oh dunn mer die Aarre weeh,
seh ich dodrowe die SG.

Vergleicht ma die Straußwertschaft mit frier,
do griescht ä groußes Marregschwier.
Mer keent die glatte Wänd grad nuff,
vun 4 Dag Kerwe, 2 Dag uff.

Bei denne Fußballer ich spinn,
gaihts blous noch um de Geldgewinn.

Om liebschte henn sä ehrn Kabuff,
blous noch Montags moijens uff.

Die dun denn schene Platz blockiern,
fa den sich onnan interessiern.

Un vun denne det jeder, des konn ich eich singe,
die Hemsbächer Kerwe wirra vorwärts bringe.

Sou verliert unser Kerwe immer weiter de Lack,
die Laurebächer, häwe uns schun im Sack.

Un dodebei un des sag ich eich dodrunne.
hot de Hoinzelbeckers Rolond, die Kerwe erfunne.

Viel Kerwegescht un des is wohr,
troomme heit noch vun soim Posaunechor.

Ja des war Kerwehochkultur,
doch heit zäilt blous de Umsatz nur.

Un a de Alois Walbacher, der hot groußes vollbracht,
mit soim Bachusskeller 4 Dag long, ä super Kerwe gemacht.

Awa heit dunn die zwee Kerwerecke,
Montags blous noch Weibsleit necke.

Ehr Kerwemacher jetzt reist eich mol zomme,
ehr wisst doch wies gäiht, het ehr mich vastonne.

Vielleicht keennt eer mol wirra in die Händ noispucke,
un Kerwemondags net blous de Mädsche noochgucke.

Mol wirra wie frieer die Leit aktiviern,
un richtisch was gutes Organisiern.

Wie wärs mit kulinarische Spezialitäte sou uff die schnelle,
dodezu Jazzmusik va de Boijemoschter un die Intellektuelle.

Lost eich was oifalle un denkt net on die Kohle,
mer misse Laurebach wirra ä bissel oihole.

Ich Trink uff de SG, uff die Scheier, die Bar un uffs Zett,
ehr Fußballer, ehr kummt ma vor wie die FIFA, ehr macht alles va Geld.

12.
Om end vun de Redd will ich mich heit,
entschuldische bei de empfinliche Leit.

S`gibt a sensible Mensche im Ort,
die kenne do bleiwe die misse net fort.

War heit oner vun eich in de Kerweredd foi,
mussa jo net glei beleidischt soi.
Er konn sich jo, ich mach koo bosse,
vum Nervedokta behondle losse.

Wonn der eich net helfe konn, donn muss ich erklärn,
er kennt eich beim Boijemoscher beschwern.

Der hot mer nämlich des iss net iwatriewe,
die Kerweredd persönlich gschriwe.

Moin Kerwereddinhalte ich will jetzt net flackse,
iss alles uff Kirchner soim Mescht gewachse.

Un der Kerl kons vakrafte, des dut mich entzücke,
weil je dicker de Bauch des do breiter Rücke.

Ja des Läwe iss monschmol schun fürchterlich,
es konn halt net jeder sou Schlonk soi wie ich.

Ich will eich jetzt net länger qäile,
swar schee dohowe zu vazäile.

Den Kerwesege grigt er jetzt vun mir,
awa zuerscht trink ich in Schluck Bier.

Mer warn in Monnem , – warn in Paris,
om Berling drowe, – uffm Bach soinrä Wiess.
Awa s`beschte war, – im gonze läwe,
die Hemsbächer Kerwe!

Mer trinke de Schnaps, – vum Grienewalds Paul,
mer sin sou hart , wie de stohnerne Gaul.
Awa s`härtschte iss, – im gonze läwe,
die Hemsbächer Kerwe!

Ich ess sou gern, – Kartoffelbrie,
un als-emol schlof ich, bei de Marie.
Awa s`beschte iss, – im gonze läwe,
die Hemsbächer Kerwe!

Mer gäihn im See, Nachts naggisch Bade,
mer grawe im Roh rum, mit unsere Spate.
Awa s`meischte gäiht, – im gonze läwe,
uff de Hemsbächer Kerwe!

Jetzt gehet hin in Frieden und trauert nicht wenn euch einer abgeht,
denn es werden euch im Leben noch weitere abgehen.

De Thomas Michel behüte euch!

De Abeles Karl lasse sein licht leuchten über euch!

Un de Kronauers Hoinz gebe euch seine Säsche!

Mer drei gain jetzt nunna , von dort wo wir kamen,
ich sag eich blous ohns „in Ewischkeit Amen“!

Wem kert die Kerwe ……………………………