Close

2013 – Kerweredd von Andreas Wiegand

Begrüßung

Wem ghert die Kerwe ?

Oh wohl dem Lond, Oh wohl der Stadt
Die mich als Kerweparre hot !

Fa die Fremme, werd isch moi Verdienschte nenne,
All die vun do sin, wern misch mittlerweile kenne!

Handball spiel isch do beim TV,
Linksauße und Kreisläufer, nimmt mas genau.

Wonns uffm Spielfeld kleppert bin isch om Kreis,
Isch geh do hie wuss weh dud – ohne Scheiß!

Wonns brennt bin isch mit de Feierwehr debei
Wo onnere raus renne, renne mir noi.

Schaffe du isch beim Vadder, beim Wiegand do hinne,
Moje frieh konnschd uns im Bus drin finne.

Donn fahr mär dorch Hemsbach, ohne zu stoppe
3 mol dorsch de Kreisel, un donn direkt zum Friehschoppe!

Der Simpel newer mir, der so komisch guggt,
der is verontwortlisch das de Parre ordendlisch schluckt

Carsten Schuster soin Nome, wie ich en Feierwehrmonn,
was beweist das der ordentlich Bränd lösche konn!

Doch der macht des hauptberuflich bei de BASF,
Bränd löscht der Typ wie aus em FF.

Hop Mundschenk long mol rischtisch hie,
un mach moin Humpe voll mit Brieh.

Prost Gemeinde!
Noch siwwe Versuche hot er gewunne!
De ärschte Borscht, seht er den kloone vun do drunne?

Was hot der letscht Johr de Werner Flemming Pokal
hochgerisse,
Isch glaab als noch, der hot beim Stohdricke beschisse !

Der hot in Hemschbach die beschte Lewwer !
Ehr Leit klatscht ä mol kräftisch fer de Mark Wewwa !

Besonders will isch die aus Hemsbachs Westen begrieße,
die jetzat nimme kilometerlonge Umweg mache misse!

Die Unnerfiehrung om Bohnhof ist wia uff!
erschd geits nunner, donn geits nuff !

Egal wie, ehr hebts do hie gepackt,
Gebt jetzt nur acht dass ehr nimmee iwwer die Brick homdappt!

Bei de Brick des merkt ehr, net das ihr eisch wunnert,
do geits erschta nuff und donn geits nunna!

A die aus em Norde werrn gegrießt,
ganz besonders die aus dem Dorf, des hinner dem Froschkreisel
is!

Des Johr werd sischs fer eisch net rentiern!
Noch derre Sach mit dem Bohm letdschd Johr werrn ma eisch
ignoriern!

Isch grieß a die, aus Ost und Süd,
und die aus de ganz badisch Republik,

Isch grieß die Politiker, die vor de Wahle,
uns wia e X fer e U vormale,

Isch grieß die Woihoheite Borschde und Honoratore
Isch grüß die Ärsch und die Ärsch mit Ohre!

Isch grüß die aus der Hell und die aus dem Koschta,
Isch grüß all! Sogar unsern Bojemoschter !

Es werd Zeit des gonze grieße zu beende,
isch will misch denne Levite zuwende.

Was passiert is im Ort wurd regischtriert,
und geschtern objektiv und nüchtern uff e Zettelsche geschmiert.

Isch grieß noch die vun Eisch do drunne,
die glei in moiner Redd vorkumme !

All denne onnern sag isch mit Bedacht,
Seht zu, das ehr des Johr kohn Fehler macht!

Auf Mundschenk gib mir des kühle Nass !
Mär sind hier nämlisch net zum Spass !

 

Eierlikör

E Hemschbäscher Fraa ließ donze die Bobbe,
die war e mol ordentlisch Lebensmittel shoppe.

E bissel in Eile kimmt se dehom noi,
scheppert’s Telefon, wer werd donn des jetzat soi?!

Stellt hordisch ab ihr Dasch vor de Terassedier,
do laigt se do, die frisch gekaaft Flasch Eierlikör,

egal, es schellt un nix wie noi,
isch mach se später weg, die Sauerei.

Noch em Gespräch un uffem Sprung naus,
pickt se aus dem Bapp schnell noch die Scherwe raus.

Fort war se, verabred, un vergesse war schnell,
die klebrisch Pitsch on besagter Stell.

Owends spät kimmt se im dunkle wia hohm,
nimme gedenkt on den babbische Krom.

Wunnert se sisch iwwer en komische Krach,
wer schnarschd do im Gaade, was isn des fer e Sach?!

De Lischdschalder dut schließlisch es Geheimnis lüfde,
un was se uff de Trepp sieht, abwärts de Hüfte,

treibt rer e riesisches Schmunzeln ins Gesicht,
als se erblickt den lautstarke Wicht.

Liggd doch do midde im feinschde Getränk,
en Igel un schnarschd, als hätter die Kränk.

Abgfillt bis owwe hot sisch des Vieh,
was mach ich mit dem jetz?! Zum Glick wars net hie.

Net long gefackelt, mit Entschlossenheit im Gesicht,
kimmt der Kerl zum ausnüschdern erschdmol in e Kischt.

Die Nacht war rum, die Fraa wia fit,
nimmt se die Igelkischt zum Tierarzt mit,

der hot nur gelacht un se weiter verwiese,
ons Tierheim mit de herzlischsde Grüße.

Also hot die Fraa, völlisch unbeirrt,
halt ah noch es Tierheim ohvisiert.

Die hawwen genumme zur weiteren Pflege,
un dass der net wir kimmt mit Eierlikör ins Gehege.

Auf Mundschenk, schenk oi un loss dich net lumpe,
awwer du mer blos kohn Likör in de Humpe.

 

ILEK

ILEK – des is nur de wennigschde bekonnt,
werd e Aktion zum „Erhalt der blühende Bergstrooß‘“ genannt.

ILEK – des is net nur e Wort,
des is e Großprojekt – ah in unserm Ort!

Jedes Johr werd was neijes gegrind un a omtlisch registriert,
ännern dut sich wennisch – es werd halt mol wia wild diskutiert.

Will mer die Verbuschung fum Vorgebirge uffhalde,
muss mer theoreddisch die alde Obschdbäm erhalde!

Is de Kampf gäije die Brombeern gewunne,
werd schnell gemäht, donn is alles verbunne.

Die Bääm, die um sin, die kennt mer – gonz ohne Hetze,
noch fachmännischem Rat gonz ohfach ersetze.

Äppel, Kärsche, Beern un Quitte,
Kornstrauwe, Himbeern un en Weg in die Mitte!

„ILEK mi nieder“! des kennt mer alles mache,
donn deed es wandern wia zur Tourismusattraktion erwache.

200 Leit, die hewwe sisch im April dooo unne,
gonz omtlisch zu rer Begehung oigefunne.

Die sin donn mol – gonz praxisorientiert,
noch Laudebach dorschs Geberg marschiert.

Oigekeert sin se in de Straußwertschaft Wind,
Glei on de B3, die kennt jedes Kind!

Un weil des so schee war, des Trompelstick,
gings noch 5 Verdel Woi a uffs Woifescht noch Hemschbach zurigg.

Weiter nuff de Humpe un die Gläser geleert,
Sisch die Bergstroß schee saufe! hebt er dodefu schun emol gehert?

6Isch heb e Idee fers nägschde Johr,
die kimmt mer gar net so dabbisch vor:

Des nägschde Johr dun mer uff die Knetkepp waade,
mit Mischdgawweln, Schippe, Schaufeln un Spate!

Mit Motorsäge und Freischneider fun Stihl,
mit deirem Benzin, dodefu brauche mer net viel.

Die Woikönischin macht die Gardrobiere,
heibt die Kiddel un verdaalt a die Heckeschere,

Do kriggd jedes – isch reschen mol iwwereilt,
en Blaumonn un 100 Meter Geberg zugeteilt!

Do kenne die häggeln, jäte un robbe,
erscht gonz am End gääbs in guude Drobbe.

Hontierscht Du im Gaade, donn sei mit Alkohol schüschtern,
so en Schnitt mit de Motorsäg macht schnell wirra nüchtern.

Deswege ehr Besucher, gennt eisch koon Laster
Wonns rattert im Gaaade do trinkt ma halt Wassa

Was hätte mer do wirra Lewe uffem Buggel ehr Leit,
Awwer bestimmt noch mehr Gezuchtel mim Omt wie heit!

Denn hoschde uffem Bergstick endlisch Platz fer doi Sache,
derfschde noch long net alles was der gefällt druff mache!

Machschde des doch, donn guggschd glei groß,
steht in null komma nix ohns fum Omt uff de Strooß!

Koh Feier, koh Holzlager, koh Reiewasserrinn,
un zum Schluss kumme se ah noch mit de Gaadeheisel-DIN!

Alla Mundschenk isch trink uff moi Idee,
ehr Leit on die Schippe – Gott werd des schee!

 

Bürgerwerkstätten

Wer ganix konn, un ganix weiß,
der bildet einen Arbeitskreis.

Fä all die die nix onneres zu schaffe häwwe,
gabs in Hemsbach besondere Werkstätte.

Net nur ohni, isch sags eisch glei,
a net zwa sondern glei drei !

De Bürger ihr Wünsch ihr versteht,
die wärn do hi un hergedreht.

Do werd gebabbelt un moderiert
oigewend, gekrische un lammentiert

Es werd iwwerlegt un appeliert,
genickt, mim kopp gschittelt und applaudiert,

Im Lichtstrahl flackern Tabelle un Skizze,
es zieht sich wie Kaugummi ma vazehlt sisch a Witze

All die Teilnehmer hätte bei all dem unnerdesse,
bald des Brezelfresse noch vergesse.

Isch frog misch do ihr liewe Leit,
wer hat nochem schaffe fer all des noch Zeit ?

Wonn isch owends hohm kumm fun de Schischt,
donn ward do moi Fraa un die Biggelwäsch uff mich,

Die Familie braucht a noch e bissel Zeit,
Esse muss isch un a Trinke ehr liewe Leit

Die Rentner die finne des alles gonz schee,
dehom nix zu sage, do konn ma do schun in die Werkstätte geh.

8Wer hot nur die Zeit frog isch misch, ich habs eich schun
verklickert,
un mol die Teilnehmerlist de Bürgerwerkstätte ausm Indernet
getickert.

Erstens geht die Sache los
mit dem „Bürger“ Alfred Moos

Bürgerin Beate Adler die ist Zweiter
mit Marlis Drissler und Herrn Embach geht die Liste weiter

Isch kerz jetzt ab und heb mol e Frage :
Kenne die Stadträt net mol die Gosch halde, wonn die Bürger
was sage?

Misst ihr die Bürgerversammlung unnerwandern un infiltrieren,
misst ihr eier politische Interesse in de Lobby installiern?

Ihr entscheid doch eh iwwer den gonz Krom,
Wonns druff okimmt, bleibt der Bürger dehom.

Es werd mol Zeit in Land un Stadt,
das de Bürger werklisch was zu sage hot,

wern im Stadtrat später die Entscheidunge getroffe,
dann konscht Du als Bürger nur gugge un hoffe.

Donn sinn die Dame und Herrn vom Rat,
voll am Dricker und des find isch arg!

Auf Mundschen geb mir mol Hopfe und Malz,
de Parre hot sunsch en dicke Hals

 

Hemsbacher Vereine

Die Daschedischa raus! Er werd glei Groine !
S’ gait iwwa Hemschbach und die Probläme mit de Veroine !

Monchmol, do wunner ich mich blous,
was is donn nur mit unsere Veroine lous.

In de Zeidung heb ichs gelese, ich musst erschd mol schlicke,
unser SG dut neggschd Johr zomme mit de Sulzbecher kicke.

Was do los is, ich konn nur mol sinne,
die kenne in Hemsbach halt koh neie Fussballer finne.

Aus sicherer Quell, do was ich genau,
gonz so rosich isses a nimme beim TV.

Do gibt’s Abteilunge wie die Tappers die glänze,
die kennt ma weit iwwer Hemschbachs Grenze.

Such ich beim TV die Handballerinne,
konn ich seit letschd Johr nur die HSG Bergstroß finne.

Un bevor do ohner iwwer de Gesundheitssport mosert,
werd die Abteilung fun de Kronkekasse gesponsert.

Om Vadderdag wollt ich wondern, es is net sou long her,
kimmschd uff de Grillplatz, do war alles leer.

Wo normal is e Grillfeschd fum KSV,
gabs kohn Troppe zu trinke ! Zum Esse koh Sau !

10Die Landfraue gibt’s nimme, die IG Bachgass hot ihr Feschdl
gekippt,

ich waas, – des is kohn Varoin, awwer fa die is de Kerweveroin in die
Bresche gehippt.

Ich redd do fun Traditionsveroine mit 1000 Mitglieder un mehner,
doch uff de Hauptversammlunge siegschd fun denne kähner.

Do dun donn gradmol 20 Honseln verweile,
un misse die Poschde unner sich verdeile.

Un wonns was zum feiern gibt, konnschd die 20 a wia sehn,
om Grill un beim Bierzappe hinnerm Trese stehn.

Wonns die nimme gibt, ich sag mol die Bleede,
donn ginge noch mehr Feschdelcher un a Veroine fleede.

E Hond voll leit, die ihr Varoine om Lewe halde,
des Problem debei: es sin meischdens die Alte.

‘S konn gut soi, ich denk ihr versteht,
das in mehr Höf dohin ball e Altersheim steht.

Isch heb jetzt moin Becher un du nimme groine,
Hemsbecher! Unnerstitzt unser Varoine.

Kerschturmglogge

Kinner fun de Gass und Fenschter zu,
die Glocke leite, es steigt des Gesundheitsrisiko!!

Was musst isch ledschd Woch in der Zeitung lese,
die Kerschturmglocke bringe ohgeblisch
Gesundheitsschäde!

Aah isch bin newer de Kersch uffgewachse, des is
bekonnt,
werr‘ isch jetzt wäijem Kerschegeleit ah uff ohmol
kronk????

Bisher heb isch ko Schäde on mer feschdgestellt,
vielleicht sollt isch mol die Fraa froge, die sowas
em Gemoinderat verzehlt.

Die dut es Kind aus’m Gaade, wonn die Glocke
schalle,
wäje Gehörschadegefahr – was werd donn derre
noch oifalle?

Isch sags eisch all, ihr subba Gescheite,
des is kohn Lärm, sondern sakrales Leite!

Was soll donn denne Kinner bassieren ,
wäje de Glocke wern se net krepiern.

12Ohns bei derre Sach konn isch halt ah net
verstehn !
Wenn mer sisch do hinne was kaaft, do muss mer
doch den Kerschturm sehn!

Do is doch klar, dass do die Glocke leide,
bei de Mess un um die Zeit oh zu zeige!

Isch muss jetzt zu dere Fraa gonz schnell noch
sage,
die Glocke warn frieher do, do hilft ah koh Klage!!

Isch sags mol ganz deutlich ah fer die Fraa Flöree,
sakrales Leite hot Tradition, is wischdisch un
schee!

Auf Mundschenk, schenk oi, awwer net so laut,
net, dass die uns noch die Redd versaut.

 

Parkplätze am Wiesensee

Ach wie herrlisch, ach wie schee
is doch unsern Hemsbächer Wiesensee !

Der is so prima und dud so guut,
schenner als die Copacabana unnerm Zuckerhut!

Un ah Rimini vergießt neidvoll Träne,
weil sisch alle noch unserm dolle Baggasee sehne!!!!!

Des is de mit Abstand schennschde Platz uff dem Planet,
isch gugg in eier Gsischder un seh: Ihr versteht!

Doch so longsom werd mers Ongschd un Bange,
in unserm Paradies gibt’s e riese Autoschlange!

Holdi Schönheit, oooohh wie werschd du getrübt,
unser Badeanstalt werd zu Tode geliebt!!!!

Als isch noch gonz kloh war, kaum schwimme gekennt,
do hot ma ah schunn iwwer die Parkplätz geschennt.

Do gabs noch koh Spielgeräte fer die Seniorn,
die Idee fum Skaterpark war ah noch net gebohrn,

do gabs noch kohn EDEKA-Markt und so Dinger,
nur es KATANGA war de rischdische Bringer!

Jetzt fehle die Parkplätz vorne un hinne,
fer de Notarzt is koh Rettungsgass zu finne,

de Bojamoschda mohnt es solle halt alle grad laafe,
ja wie soll ma donn des denne Monnemer verkaafe?!

De Oinzelhondel dut jammern, maule un lamentiern,
grad der braucht arg long, um e paar Parkplätz zu asphaltiern,

in Heddesse dun se in de EDEKA-Zentrale penne,
do nitzt des eisch nix in Hemsbach uffs Omt zu renne!

Isch profezei eisch, es dauert nimmee long,
is de Summer rum, schrumpft ah wia die Autoschlong.

Doch halt!! Im Herbschd droht Uhgemach,
wonn di Schleppa kumme, do werds wirra arg!

Aus gonz Deitschlond kumme die donn gefarn,
un bei uns gibts kohn Parkplatz – des is rischdisch arm.

Oh Idee heb isch, net bleed, im Stau gefunne,
DIE Lösung fer die Probleme am Baggersee drunne:

Skaterpark, Seniorenspielplatz und EDEKA bleiwe,
nur misst mer uff‘s See-Schild „Innestadt“ schreiwe.

De See werd nei ausgebaggert, schnell in ohm Satz,
drowwe om Vierrittersturm – do wär ordentlich Platz !

Do kennt mer donn en ordentlische Köpper mache,
des deed nunner bis Liewersbach schwappe.

Do wär Platz fer uns all uff de Liegewiese,
ah on heiße Tage meest mer kohn Schatte oibieße,

die Parkplätz bleiwe unne im Tal,
mim Stadtbus zum „Ritterbad“ die Idee is genial!

Auf Mundschenk, mer zwo, mer sin doch koh Bleede,
was mohnschd wonn mer zwa en Tretbotverlei om Watzehof
eröffne deede!!!

 

Ausflug mim Gaul

So en Gaul is schunn e Phänomen,
konn mit Laschde iwwer weite Strecke gehn,

braucht kohn Sprit un ah koh Eel,
bloß en Schluck Wasser – die gut Seel!

Sehr regelmäßisch muss mern pflege,
e bissel striegeln und ordentlisch hege,

die Hufe sauwer un ah die Zeh,
donn strahlt des Vieh, is des net schee.

Un is der Gaul wia in de Reih,
fiehlt sisch des Tier sodann wie nei,

donn is der Tierpfleger erschlage,
hot gar e riese Loch im Mage.

So isses ah zwa Mädscher gonge,
im Stall iwwerrennt fum plötzlische Verlonge,

un was e Elend, was en Krohm,
kohn Mensch war bei denne zwa dehom!!

De Mage leer, de Hunger groß
Nuff uff de Gaul – un ohfach los

Fort sinn se ohne Sattel, wie die wilde.
Marsch Rischdung Woinem – do werrn mer was finne.

Iwwer de Radweg, om Woinemer Bohnhof vorbei,
schwer gewunnert hot sisch do die Polizei.

Wu kumme die her? Wu wolle die hieh?
Was hawwe die vor? Hawwe die Brieh?!

17Vor lauter Verwunnerung un Gaffe,
hawwe se se net kontrolliert – die blaue Affe!

Unner de OEG dorsch, als Rischdung Siede,
sin die zwa Mädscher donn glei hänge gebliwwe,

dort wo mer des goldene M erblickt,
hewwe se de Gail dorsch de Mc Drive geschickt.

Ohne groß mit de Wimper zu zugge,
kennt mer sisch do draus e Gschäftsidee gugge,

damit künfdisch hungergetriwwene Reiter net bonge,
inschdalliern mer do grad e Ponderosa-Stonge.

Ehr liewe Kinner, machts bloß net nooch,
en Gaul braucht en Sattel – gar koh Froog,

es Glick war mim Hilkerts Lutz soiner Dochder,
un ohns waas er jetz: Es nägschd mol do kochter!

Ich trink uff die Reiter des sinn ko dumme,
die losse jetzt zwamol die Woch de Hähnche Werner kumme.

 

See der Sinne

Der See der Sinne is jedem en Begriff,
nur dessen Zielgruppe, is scheinbar ungewiss.

Newe Musik, Donz und Kunscht,
treibt sich rum so monscher Hinz un Kunz.

Do gibts Bischer ,Worschd, Weck un Woi,
sogar Autos solle do vertrede soi.

Kultur und Flair fer Jung un Alt,
ewe en rischtiges Erlebnis halt.

Do hot e Hemsbecher Geschäftsfraa eh Idee,
Tragedischer fer Kinner, des wär schee.

Brauchschd de Kinnerwage nimme zu schiewe rasant,
om See dorschs Gras un iwwer de Sond.

Domit die Fraa des net verpennt,
is se noch om selwe Dag uff die Stadt gerennt.

Awwer do kriegt se gsagt, was willscht donn do mit denne
Dinger,
der See der Sinne is ko Feschd fer Kinner.

Tja, fer jeden gibt’s was uff dem bunte Treiwe,
nur die Kinner, die sollte drauße bleiwe!

Was is des fer e Treiwe fun denne do hinne,
gonz im Ernscht , isch glab als die spinne.

Ehr liewe Leit fer die steht feschd,
der See der Sinne is koh Familiefeschd.

19Wer soll donn sunscht kumme? Etwa wie bei Paarship-Singles
mit Niveau?
Am beschde noch de Bohlen un de Xavier Naidoo.

Ich mach aisch en Vorschlag fer eier so dolles Feschd,
ab negschd Johr kumme nur noch geladene Gäschd.

Familie auszugrenze des is weder gut, noch is des schee,
des werd mer noch on de Wählerstimme see!

Mundschenk, was kimmert mich der Stadt ihr Gebärde,
ich trink jetzt mol uff unser Kinnergärte.

 

PH & Bürzel

De Rewe un de Aldi mache hinne zu un vorne uff –
fun wege de Ohfahrtswege,

des gonze nennt sich jetzt Fachmarktzentrum – verkehrsgünstig gelege.
Die Geschäfte sin weiter on de Kreisel kumme,
un hewwe -wies aussieht- fum Akazieweg die Protestschilder glei
mitgenumme.

Seit die uffgemacht hawwe is im Bohmvertel scheinbar Ruh,
de Verkehr sucht sich halt immer soin Weg sag ich dodezu.

Gradaus iwwer die Hittefelder gehts jetzt offizieller,
zum Oikaafe on de Kreisel glei a noch schneller,

Jetzt wird a noch die Brigg umgebaut,
do is des ko Wunner, das der Verkehr sich staut.

E ausgeklügelti Ompelschaltung, des is de Clou,
kimmschd uff die onner Seit in aller Ruh.

In aller Ruh, ich wills jetzt mol net iwwertreiwe,
konnschd vor de Ompel a noch doin Oikaafszeddel schreiwe.

Hoschd du donn noch die Odenwaldquell vornedroh,
kimmschd wahrscheinlich en Dag später oh.

Die Protestpartei Hemsbachs, a als PH bekannt,
hot sich wia mol in e – – – – mer nennes mol „Projekt“ verrannt.

Wege dem hohe Verkehrsuffkumme om Kreisel un jetzt a in Kreiselnähe,
brauche mir jetzt e nei KVS-Abfahrt, de Kreis hot bestimmt nix degeie.

21PH stellt sich des ohfach vor,
mer brauche en Bürzel, net wie in Woinem e gonzes Ohr.

Wer fun eich net waas was en „Bürzel“ is, dem sag isch‘s barsch,
en Berzel is nix onneres wie en Voggelarsch.

En Berzel wolle die, jo sin die verrickt,
die hewwe vor lauder Protest ned emol e zweiti Brick higekrigt.

Denk ich jetzt on die Kreisverbindungsstroß gonz unverfrorn,
seh ich im Geist en Arsch mit Ohrn.

Noch dem gonze Hick-Hack un Proteste fun Hemsbacher Seit,
hot der Kreis mit Entscheidunge fer die KVS doch gonz viel Zeit.

Den Planfeststellungsbeschluss gibts schunn seit 40 Johr,
un jetzt kumme die un wolle so e klohnes Berzelohr.

Debei sin manche Idee fun denne jo gar net so schlecht,
nur ziehn se halt immer zu spät ins Gefecht.

Wie die alt Fastnacht dun se hinnerher kreische,
fun getroffene Entscheidunge werd kohner mehr weiche.

Moin Tipp wär mol geje die fehlende Parkplätz om See,
net nur uff die Bänk sondern uff die Barrikade zu geh.

Uff die Bänk om See konn ma sich jetzt a wia hocke,
nochdem PH die ohgemolt hot warn die erschd zwa Woche später trocke.

Mundschenk ich trink uff PH un denne ihr Zunft,
ich glaab denne schenke mir unser Brick der Vernunft.

 

Englische Piraten

E paar Buwe fun Hemsbach, die fahrn jedes Jahr,
in die Partnerstadt noch Wareham, des ist wunnerbar.

Do gibt’s donn e Feschdl bei de „Pirates of Poole“
als Pirade verkleid feiern die, des finne die cool.

Ohn Dag werd gefeiert un getrunke om Kwai,
gebabbelt, gedonzt, was is schunn debei.

Om Sunndag, donn is alles vorbei,
mim Flieger zurick, so musses halt soi.

Mondags druff is donn ohner gonge, hie zur Arweit,
der war e bissel verdallert, awwer zu allem bereit.

Die Kollesche erfreut, awwer ah leicht verwirrt:
„Was macht der denn do, hot der sich verirrt?“

Der denkt sich: „Was gugge die so, ich schaff halt mol los!“
Der Chef kimmt vorbei; die Verwunnerung groß.

„Net, dass ich misch net freie deet Sie zu sehn,
awwer wolle Sie net longsom hohmwärts gehn?

Was kumme Sie heit donn zur Ärwett noi?
Isch hebb doch do ihrn Urlaubsschoi!“

Do fällt´s ihm donn schließlisch wie Schuppe fun de Aage:
Do war doch noch was, er konnt´s jo kaum glaawe.

Do hot der Simpl soin Urlaub vergesse,
dodezu fällt mer nix oi, ja meine Fresse.

23Ledschd Johr hot er die Kreditkart vergesse om Check-In
Audomat,
isch glaab der Kerl hot außer em Herrn alles parat.

So sinn se ewe die Hemsbäscher Leid,
sogar als Pirade sin se allzeit bereit.

Gehn weje ohm dag Party feiern uff die Insel iwwer de Kanal,
isch glaab denne is grad alles egal.

Wonn der sich noch ohm Dag feiern schun so bleed ohstellt,
will ich net wisse wie der sich noch vier Dag Kerwe verhält.

Als Tipp fa die Woch sag ich mol dem Helde,
gehschd net schaffe, dut sich schunn doin Scheff bei dir melde.

Munschenk schenk oi, ich heb jetzt moin Becher,
Ich trink uf de Marcel Ferner un uf Pirate un Zecher.

 

Veranstaltungskalender

Wonn de Parre so unnerm Johr wisse will was geht,
guggt er ins Internet was im Verohstaltungskalenner fun de Stadt
drin steht.

Die Feierwehr dut des Feuerwehrfescht mache,
Volksradfahrn, Picknick am Schloss – des sind schun Sache

Die Kaninchenzüchter dun die Jungtiere zeije,
de Schepperclub stellt alte Traktorn in Reihe.

De Partnerschaftsverein oh wie schee,
der Macht e Ausfahrt noch Wareham oder Bree,

Angelverein, Garteverein, Tennisverein … uff!
Iwweral wo schee gefeiert werd – des steht do druff!

Des gräischde Fescht, wonn ich in den Kalenner seh,
des is des Skulpturesymposium om Wiesesee.

Uff 13 Oiträg häwwe die‘s gebrocht,
12 mehr als die Kerwe ! So werds gemacht !

Die DLRG geht mit ihrm Summerfescht unner,
kohner konn die Kerwe sehn was is des fer e Nummer.

Ma kennt grad mohne, isch mach ko Witze,
die Figurenbauer hewwe en Stadrat im Vorstand sitze.

Nochher geh isch on de See un du misch erfrische,
un du denne Künstler en Vorschlag uffdische.

Wie wärs ihr macht on de Kerwe do drunne,
e scheenes Pissoir ons Rathaus doppelt so groß wie de Brunne.

25Odda besser dun die sisch in des Kerwegeschäft oibringe,
un verkaafe Skulpture aus Blut- und Lewwerworschtringe!

Isch kennt noch weiter iwwa den Kalenner maule,
doch oh Sach die dut misch rischtisch vergraule:

Veranstalter der Kerwe isch heb des so satt,
Is net de Kerweveroin sondern die Stadt!

Geht‘s um die Stellplätz und wischtische Froge,
do hott de Kerweveroin do nix zu sage !

Gängs noch mir, ehr gute un ihr liewe,
ded isch die Perversität „Girls-Monday- Morning“ verbiete!

Ruh do unne ehr Weiber, eier Gekrisch interessiert misch net die
Bohne !
Mer Buwe hewwe mehr Spass, mer sin all oben ohne!

Des war moi letschte Reklamation,
den Oitrag fer 2014, den hab isch schunn!

Damit des passt und net is wie wild,
kimmt dezu noch e scheenes neies Bild.

Ach Mundschenk her uff so zu lache,
du liewer mol e Bildsche fun do drowwe mache!

Obwohl, isch glaab de Kerweborschd der konn des besser,
du füllschd besser mol moin Becher.

 

Kranzklau

Feiert unser nördlicher Vorort soi Kerwe,
konnscht sou monches Kuriosum du erlewe.

Es erschde mol hatt die Eröffnung net om Rathaus stattgefunne,
alles sollt perfekt soi, hot ma sich do vorgenumme.

Statt vorm Rathaus stellt ma sisch on die Sparkass hie,
do is kaum Platz und de Bojemoschder konn grad so de Kronz
am Bohm nuffzieh.

Doch samstagsmoins do warn die Fresch net froh,
Die Sparkass stand noch, awwer es war kohn Kronz meh do.

Stehn do mit riese Aage wie en Frosch,
De Kerwebohm lag ohne Kronz newerm leere Loch,

Iwwer Nacht hewwe die Hemsbecher Kerweborschd,
den Kerwekronz in Sicherheit gebrocht.

Noch de Liewersbecher Kerwe warn die Hemsbecher Jungs
noch in de Lage,
des Beemsche auszuhewweln und de Kronz in Sicherheit zu
trage.

Anstatt e Sicherheitsgebühr in Form fun e paar Liter Bier zu
entbehrn,
wurd en Sicherheitsbeomte geholt um des misteriöse
Kronzverschwinne uffzuklärn.

27Es gab Lamento un Geschrei,
und a Ohzeige bei de Polizei.

Es gab Verbote und man nahm die Borschde ins Gebet,
es gab viel Ramaba Zamba, bloß des geforderte Bier, des gabs
net.

Der Stiegler fun Laudebach hot des mim Kranzgeld verpennt,
normalerweis hätt de Kronz ghert on Ort und Stell verbrennt!

Bei derre gonze Sach konscht schun verzage,
In Laudebach gibt immer Probleme mim Biersche bezahle!

Isch reich jetzt die Hond zum Kerweverein noch Laudebach,
un mer beseitige jetzt des gonze Ungemach !

Isch geb 50 Liter Bier fer e Feschdel mit de Kollege fum
Vorortsveroin,
des muss awwer vor eirer Kerwe ausgetrunke soi!

Die Kerweborschd dun noch nuff zum Blumme Jöst laafe,
und der Frau Stiegler en schene Blumestrauss kaafe.

Auf Mundschenk schenk oi mach noch ä Fläschel uff
De Frosch in moim Hals will sunsch noch die Laater nuff !

 

Ausgekugelter Arm

Moje frieh, ehr Buwe, er wisst Bescheid,
Donn isses wirra mol soweit,

Herbert und Franz dun uns sozusage
schunn moins um neune uff die Bänk nuff jage.

Glabt mers Leit es werd wia schee,
Isch konn misch jetzt schunn uff dem Bänksche stehe seh!

Wies rum war letschd Johr dacht sich ohner er hät Fliggel,
den hots beim uffstehn rickwerts vum Bänksche gebiggelt.

Er stitzt sisch uffem Keyboard ab und macht e Roll,
des fand die Kapell net gonz so doll.

Fer denn hot sischs donn erschta emol ausgetrubelt,
der Dappes hot sisch beim sterze die Schulter ausgekuglt!

Soin Kumpel, de Polzin en Sonitäter der sagts em genau,
der konnt em a net helfe, der war selwer blau.

Do hott der soin Freund zum Rote Kreiz uff die Kerwe gezerrt,
vor schmerze hot der de gonze Weg long geplärrt.

En Kronkewage war do sogar parat,
do war awwer schunn e ald Fra drin om Kreislaufapparat.

Awwer weil de Sonitäter soi Kollege kennt do gings ratz fatz,
find ma im Kronkewage ah noch en Platz.

Uff dem Weg ins Spidal musst er hocke un konnt net laije,
do dud uff ohmol de Rotkreitzautofahrer in die Eisen steije.

Fun soim Sitz fliegt er nunner uni s on die Wond geprallt,
de Oma gings gut, die war noch Vorschrift ogeschnallt.

Im Auto warn se schockiert wie der soi Wägelsche lenkt,
ihr werds net glaawe, awwer die Schulter war fun derre Fahrweis
wia oigerenkt.

Die Sanis fande des gar net klasse:
„Wie rechne mern jetzt ab mit de Kronkekasse?“

Egal wie ! Die Geschicht endet heiter,
middags trank moin Mundschenk de Schuster wia weiter!

Tja Mundschenk mach mol doin Humpe voll als Lohn,
un wonnd der dodebei die Schulter auskugelscht
donn schmeiss isch disch vum Balkon!

 

Segen

Des war die Redd fun zwonzisch dreizeh,
awwer ihr kenntn jetzt noch net glei geh.

Erschd wonn ihr moin Sege empfongt,
sinn mir om End fun de Redd ohgelongt.

Des is wie mers fun de Kersch her kennt,
do werd ah net vorm letschde Amen nausgerennt.

Das Kerweredd reine Satire is, des was jeder,
un dass mer hinnerher blos kohner zetert

Der Hutmacher behüte Euch,
der Schirmmacher beschirme Euch,
und das Badenwerk lasse sein Licht leuchten über Euch

Herr,
-Vergib uns unsere Schulden bei den Wirten, die wir zu zahlen
haben,
und führe uns nicht in Versuchung nach Hause zu gehen,
sondern erlöse uns von unseren Frauen,
und führe diese nach Hause.

So lasset uns weiter Kerwe feiern, jetzt und in aller Ewigkeit!

Ich trink uff die Schlumbl un die Kerweborschd in voller Pracht,
wie se do drunne stehn in Ihrer Tracht.

Ich trink uff eich alle meine Herren und Damen,
jetzt erhebet die Gläser in Ewigkeit – Amen

Wem gehert die Kerwe???